Bericht 2013

"Stadtlauf verbucht Teilnehmerrekord" - so die örtliche Presse über den diesjährigen Stadtlauf.

67 Grundschulstaffeln, 153 Teilnehmer über die 1km-Strecke sowie mehr als 100 Teilnehmer über 3 bzw. 10km sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord von 540 Läufern beim 10. Wermelskirchener Stadtlauf. Dies war der richtige Rahmen für den Jubiläumslauf. Alle Wermelskirchener Grundschulen waren vertreten und darüber hinaus startete eine Staffel der Martin-Buber-Schule aus Leichlingen, eine Förderschule die behinderte Kinder mit Down-Syndrom, Autismus und Entwicklungsverzögerung betreut. Für die Erst- bis Viertklässler gab es eine Neuerung. Die auf 125 Meter verkürzte Strecke, ermöglicht sowohl den Kindern als auch den Besuchern, die komplette Strecke einzusehen. In diesem Jahr schlug die Stunde der Ostschule, die in den vergangenen Jahren immer vergebens um den Sieg gekämpft hatten. Zum Jubiläumslauf stellte man die Siegerstaffel und belegte auch den dritten Platz.

Lediglich die KGS St. Michael verhinderte mit Platz zwei einen Totalerfolg. Es gab sicherlich niemanden, der der Grundschule Ost den Erfolg nicht gönnte, denn auch in diesem Jahr starteten alleine 94 Kinder dieser Schule.

Trotz der unangenehm kühlen und windigen Bedingungen sorgte die Trommelgruppe "Sambazotti" unter Leitung von Angela Niehaus für ein überaus stimmungsvolles Ambiente im Herzen der Innenstadt. Die junge Union hatte am Eingang zum Rathaus eine Radaranlage aufgebaut, mit der man den härtesten Schuß messen konnte und auch ein Torwandschießen durchführen konnte.

Mit 153 Schülern die das Ziel erreichten, war auch der Lauf über 1km wieder ein Renner. Läufer der LG Remscheid und des Remscheider SV stellten die Sieger. Mit Noah Bader, Sohn der bergischen Langstreckenlegende Arnd Bader siegte locker vor seinem Mannschaftskollegen Thorben Könemund und dem für den Ski Club Wermelskirchen startenden Nicolas Voss. Bei den Mädels siegte Imke Abrahams vom Remscheider SV, dicht gefolgt von Hanna Berheide ATV Hückeswagen und Celine Gast vom EMA Gymnasium.

Über die 3000 Meter hatte sich spontan Organisator Christian Werth eine Organisationspause verordnet, um in 10:12 mit Jan Velke und Janik Blesius zwei ganz junge Läufer vom EMA Gymnasium auf Platz 2 und Platz 3 zu verdrängen. Bei den Frauen siegte Sandra Wiedenhoff, ebenfalls vom EMA Gymnasium, vor Meerit Jaspers vom JHC Wermelskirchen und Celina Rigal von der LG Gummersbach. Schade, dass das Gymnasium Wermelskirchen auch in diesem Jahr wieder durch Abwesenheit glänzte, gerade unter dem Aspekt, dass man ein Sportabitur anbietet.

Was die Veranstaltung auch beim 10ten Lauf wieder mit einen Makel versieht, ist die durch Abwesenheit glänzende Bevölkerung von Wermelskirchen, die alle 10000m Läufer beim Versuch neue Rekorde zu erzielen gänzlich alleine lassen. Selbst die 28-jährige EM-Teilnehmerin über 3000-m-Hindernis Sanaa Koubaa, die den Streckenrekord über 10000 Meter bei den Frauen in 36:23 pulverisierte sowie auch der "Wiederholungstäter" Daniel Schmidt, der in guten 33:34 siegte, lockten keine Zuschauer an die Strecke. Auch Sonja Vogt von der LD Dortmund in 38:29 und die Remscheiderin Sina Böhne in 42:54 erzielten noch richtig gute Zeiten.

Bei den Männern war der Abstand von Daniel Schmidt zu seinen Verfolgern erheblich geringer als noch in den Vorjahren. Mit Thorben Kirchner, der nun für den TV Refrath startet, folgte ein Läufer, der unseren Stadtlauf auch schon wiederholt besucht hat und mit 33:57 eine Bestzeit beim Wermelskirchener Stadtlauf erzielte. Jörg Haarmann von der SG Wenden siegte in der Sonderwertung Ü50.

Leider stellten sich im 10-Kilometer-Staffellauf in diesem Jahr nur 5 Staffeln der Konkurrenz. Die mit dem wohlklingenden Namen angetretene Staffel Apassionata "Das Pferdeballet" in der Besetzung Helge Plum, Guido Krähahn und Jan Burmeister siegte in 39:50 vor der Staffel der Jungen Union Wermelskirchen mit Ilja Sinner, Robin Bornefeld und Artom Gordeev und dem EMA Gymnasium Remscheid (Sebastian Pleschka, Janik Blesius und Imke Abrahams).

Unseren Sponsoren und allen Helfern gilt hier nochmals unser besonderer Dank!