Bericht 2009

Die Erfolgsstory des Wermelskirchener Stadtlaufs geht weiter.

Die Rückkehr auf die ursprüngliche Strecke mit Start und Ziel auf der Telegrafenstraße war ein voller Erfolg. Viele Zuschauer und eine hervorragende Stimmung prägten die sechste Auflage des Stadtlaufs. Auch der Wettergott spielte mit und bescherte der Veranstaltung gutes Wetter mit idealen Laufbedingungen bei Temperaturen von 16 Grad Celsius. Herausragend war an diesem Tag die Leistung des Remscheiders Daniel Schmidt über 10 km. Der 23-jährige Athlet des Lüttringhauser TV lieferte auf dem 1-km-Rundkurs eine Galavorstellung ab und legte bei seinem Start-Ziel-Sieg in 31:40 Minuten einen sensationellen neuen Streckenrekord hin.

Bei der sechsten Auflage des Stadtlaufs war es das sechste Mal, dass im Hauptlauf ein neuer Streckenrekord aufgestellt werden konnte. Ob das auch im nächsten Jahr seine Fortsetzung findet? Auf den Plätzen zwei und drei liefen der Remscheider Torben Kirchner und Lokalmatador Marc Jörgens ein, die ebenfalls starke Leis- tungen zeigten und beide unter 35 Minuten blieben. Im deutlich schwächer besetzten Frauenrennen hatte wie schon im Vorjahr die Wermelskirchenerin Rossi Karaschewski in 44:40 Minuten die Nase vorn.

Damit ist sie bei Männern, wie auch Frauen, die bislang einzige Läuferin, die den 10-km-Lauf zweimal gewinnen konnte. Die beste 10-km-Staffel „Temporausch“ in Person von Kay Büsing, Simon Prentkowski und Malte Büsing machte ihrem Namen alle Ehre und siegte deutlich in 38:23 Minuten. Auch über 3 km gab es hervorragende Leistungen, sodass gleich sieben Sportler unter 11 Minuten blieben. Allen voran lief der Hückeswagener Nicolas Dreistein, der für Bayer Leverkusen an den Start geht. Der erst 14-Jährige hielt sämtliche Erwachsene in Schach und blieb in 9:59 Minuten sogar unter der 10-Minuten-Schallmauer. Bei den Frauen setzte sich Svenja Gruhn vom ATV Hückeswagen in 11:53 Minuten durch. Auch im 1-km-Schülerlauf, wo zum ersten Mal die Wermelskirchener Stadtmeisterschaften ausgetragen wurden, gab es hervorragende Leistungen zu verzeichnen.

Der Solinger Jan Niklas von Pavel siegte in hervorragenden 3:31 Minuten und hatte damit trotz der kurzen Distanz 15 Sekunden auf seine Verfolger herauslaufen können. Diese Zeit stellte auch einen neuen Streckenrekord für die C-Schüler dar. Der erste Wermelskirchener Stadtmeister heißt Christoph Bosbach, der nach 3:46 Minuten durchs Ziel lief. Ebenso beeindruckend waren die Leistungen dreier Mädchen, die sogar im Gesamteinlauf, inklusive Jungenwertung, ganz weit vorne lagen. Allen voran die neue Stadtmeisterin Nele Zollenkopf vom Skiclub Wermelskirchen, die in 3:45 Minuten einen tollen neuen Streckenrekord auf- stellte und sogar im Gesamteinlauf Zweite wurde. Nur eine Sekunde dahinter finishte ihre Zwillingsschwester Cara.

Lea Radermacher kam auf Platz drei und hatte gerade mal eine weitere Sekunde Rückstand. Die Stadtmeisterschaft der Schulen, die anhand der 4x250-Meter-Pendelstaffel ausgetragen wurde, gewann zum zweiten Mal die katholische Grundschule Sankt Michael mit Ronja Könemund, Tobias Störtte, David Engelmann und Christoph Bosbach in tollen 3:01 Minuten.

Insgesamt beteiligten sich an den Wermelskirchener Lauffestspielen rund 350 Sportler, so dass der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr knapp verpasst wurde. Das lag vor allem an einer anderen Laufveranstaltung in Wuppertal, wo es viele 10-km-Läufer hinzog, sowie an der Tatsache, dass sich einige Grundschulen in diesem Jahr wegen zeitlichen Engpässen nicht am Stadt- lauf beteiligen konnten. Schon jetzt freuen sich die Organisatoren auf die siebte Auflage des Stadtlaufs. Im Zuge der weiteren Optimierung der Veranstaltung haben es sich die Organisatoren als Ziel gesetzt, in Zukunft auch die letzten Mankos zu beseitigen. Ein überarbeiteter Zeitplan, eine strukturiertere Siegerehrung und passende T-Shirt-Größen für die 1-km-Läufer sollen dann in die Tat umgesetzt werden