Bericht 2007

Bei traumhaftem Wetter und großem Zuschauerinteresse ging der Auftakt der Bergischen Laufserie über die Bühne.

Die 22 Grad bei strahlendem Sonnenschein waren sogar ein wenig zu warm für die Läufer, die eine tolle Laufatmosphäre in der Wermelskirchener Innenstadt erleben durften. Die vierte Auflage der 2004 ins Leben gerufenen Veranstaltung brachte einen deutlichen Teilnehmerrekord von rund 350 Startern.

Im Hauptlauf gab es einen Überraschungssieger, so dass sich die Zuschauer des 10-km-Laufs erstaunt fragten, wer denn der Läufer mit dem roten T-Shirt sei. Dieser auf den ersten Blick völlig unbekannte, ohne Vereinstrikot laufende Mann sorgte für Furore. Er dominierte das Rennen, siegte unangefochten in 33:24 Minuten (neuer Streckenrekord) und nahm dem im Vorfeld als Topfavoriten gehandelten Dennis Böttcher (34:20 Min.) fast eine Minute ab. Tarik Bourrouag heißt der Mann, der den vierten Wermelskirchener Stadtlauf für sich entschied. Für viele ein unbeschriebenes Blatt, doch in Fachkreisen eine ganz große Nummer, die da den Weg nach Wermelskirchen gefunden hatte.

Bourrouag ist Athlet von Bayer Leverkusen, Hochleistungssportler und gehörte jahrelang der deutschen Spit- zenklasse an. 2001 wurde der groß gewachsene Mann mit den langen schwarzen Haaren deutscher 800-Meter-Vizemeister und nahm 1999 sogar an Weltmeisterschaften teil. Den Wermelskirchener Stadtlauf wirbelte er auf jeden Fall mächtig durcheinander. Bourrouag sorgte von Beginn an für ein höllisches Tempo und bewältigte die erste von insgesamt zehn Runden in 2:57 Minuten auf dem anspruchsvollen Kurs. Bis zur sechsten Runde gelang es Titelverteidiger Dennis Böttcher und LG Remscheid-Athlet Daniel Lipus, der zwei Runden später aufgab, an dem Überraschungssieger dran zu bleiben. Dennis Böttcher rettete letztendlich Platz zwei in 34:20 Minuten knapp vor Günther Trust vom VFB Remscheid (34:28 Min.), der Böttcher zum Schluss fast noch eingeholt hätte. Auf Platz vier landete Daniel Schmidt vom RSV-Runningteam in 35:05 Minuten.

Bei den Frauen siegte in Abwesenheit der kurzfristig erkrankten Vorjahressiegerin Petra Maak die US-Amerikanerin Lydia van Fleet, als Austauschschülerin in Deutschland, unangefochten in 42:59 Minuten vor Kerstin Maurer. Den 3-km-Lauf entschied der 18-jährige Lokalmatador Dennis Bettin souverän in tollen 9:59 Minuten für sich. Auf Platz zwei und drei landeten die Remscheider Jerome Mattern und Arik Möller. Bei den Frauen siegte Svenja Gruhn vom ATV Hückeswagen ebenso deutlich in 12:17 Minuten, gefolgt von Ramona Bothe aus Remscheid und der Wermelskirchenerin Rebekka Dresen. Den 1-km-Lauf entschieden bei den Jun- gen Daniel Becker sowie Nicolas Dreistein zeitgleich in 3:30 Minuten vor dem Drittplatzierten Julian Lenuweit für sich. Bei den Mädchen setzte sich Anja Roggel in 3:49 Minuten vor Sarah Oulhaj und Maria Fleck durch. Die vierte Auflage des Wermelskirchener Stadtlaufs war nicht nur hochkarätig besetzt, sondern bekam ihren Stempel diesmal vor allem durch die Grundschüler aufgedrückt, die im 1-km-Lauf sowie in der Schulstaffel für einen deutlichen Teilnehmerrekord sorgten. Der Stadtlauf profitierte vom schönen Wetter sowie der tollen Stimmung am Streckenrand, sodass man auch in diesem Jahr wieder von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen kann.